EN AR DE

Die besten Regionen von Türkei für Expat Leben

Expats, die die Türkei als ihre neue Heimat wählen, treffen eine kluge Entscheidung. In den letzten 15 Jahren ist der Lebensstandard dramatisch gestiegen, und natürlich ist das Klima ein großer Köder. Die größte Frage, die sich Expats stellen müssen, ist, wo sie sich in der Türkei niederlassen müssen.

Die Vielfalt der Kultur, Traditionen, Landschaften und sogar das Wetter ist von Osten nach Westen sehr unterschiedlich. Die Türkei kann nicht in einem Satz beschrieben oder stereotypisiert werden, daher ist es beim Kauf von Immobilien in der Türkei wichtig, zuerst zu recherchieren, zu entscheiden, ob Sie sich auf Villen in Fethiye oder Wohnungen in Istanbul konzentrieren.


Offiziell ist die Türkei in sieben Hauptregionen aufgeteilt

Marmara: Im Nordwesten des Landes verbindet dieses Gebiet die Türkei über die geschäftige Region Edirne mit Europa. Sein bekanntestes Zentrum ist Istanbul, die größte Stadt der Türkei, diese faszinierende, alt-treffende Brücke zwischen Europa und Asien. Zu Marmara gehört auch Bursa, die ehemalige Hauptstadt des Osmanischen Reiches, eine Stadt voller historischer Sehenswürdigkeiten. Die Marmara-Region verfügt auch über einige der unglaublichsten Segelrouten, die überall im Land zu finden sind, einschließlich Yalova Türkei, ein Gebiet von erstaunlicher natürlicher Schönheit.

Schwarzes Meer: Das Klima des Schwarzen Meeres ist nicht so warm wie andere Gebiete, aber das gibt ihm einen deutlichen Vorteil für die Landwirtschaft. Die Einheimischen verlassen sich stark auf den Reichtum des Landes für die Produktion und die große Stadt Rize ist die Tee produzierende Hauptstadt der Türkei. Fahren Sie weiter nach Westen, um die Laz- und Hemsin-Gemeinschaften zu finden, deren Herkunft aus dem georgischen und armenischen Erbe stammt.

Zentralanatolien: Diese Region, die sich über dem Zentrum des Landes niederlässt, ist berühmt für die Produktion von Weizen und Gerste. Dazu gehören auch die Tourismushochburg Kappadokien und Ankara, die Hauptstadt der Türkei. Von Sommer bis Winter sind die Wetteränderungen extrem, von einem trockenen und heißen Sommer bis zu Wintern mit Schneefall und starkem Wind.

Ostanatolien: Dieses Gebiet ist vor allem für seinen ländlichen Lebensstil bekannt und ist das am wenigsten besiedelte gebiet in der Türkei. An den Armenier, Aserbaidschan, den Irak und den Iran grenzt sie stark geschichtsträchtig, aber leider ist der Tourismus in der Region relativ unbekannt, und die Regierungen der USA und des Vereinigten Königreichs definieren bestimmte Gebiete wie Hakkari als gefährlich für ausländische Reisende.

Südostanatolien: Der Südosten ist der Rand des antiken Mesopotamien und umfasst wunderbare antike Städte wie Urfa und Mardin. Kurdisch oder Arabisch wird häufig gesprochen, aber aufgrund von Problemen in Syrien haben ausländische Regierungen ihre Bürger gewarnt, nicht in das Gebiet zu reisen.

Ägäis: Dieses Gebiet, das die gesamte Westküste abdeckt, ist hauptsächlich von flachen Landschaften, was es ideal für die Olivenölproduktion macht. Der Tourismus ist auch eine wichtige Einnahmequelle dank der Masse der historischen Stätten, die die Sieben Kirchen der Offenbarung enthalten, wie in der Bibel erwähnt. Obwohl es noch ländliche Dörfer gibt, sind Orte wie die Halbinsel Bodrum aufgrund ihrer westlichen Trends in Kombination mit alten Kulturen und Traditionen als typisch kosmopolitisch eingestuft.

Mittelmeer: Nach Istanbul ist diese Region die beliebteste für den Tourismus. Bekannt für seine Obstlandwirtschaft und UNESCO-Welterbestätten wie Xanthos und Letoon, Hochburgen Regionen gehören Antalya und Fethiye und Besucher Nationalitäten variieren, weil es beliebt bei Russen, Deutschen, Briten und für den inländischen Tourismus ist.

Welche Gebiete sind am beliebtesten für Hausverkäufe an Ausländer?

Nach offiziellen Regierungsstatistiken besaßen Ende 2014 118.784 Ausländer türkisches Eigentum. Die Statistiken zeigen nicht die Nationalität von Ausländern, oder ob die Immobilien als Ferienwohnungen oder für dauerhaftes Wohnen gekauft wurden, aber vor allem vier Gebiete haben die Liste jedes Mal weiter geführt. Insgesamt besaßen Ausländer bis Ende 2014 118.784 Immobilien in der Türkei - ein bemerkenswerter Sprung von den rund 50.000 vor zehn Jahren.

Antalya: Dies ist derzeit die beliebteste Gegenden für ausländische Immobilienkäufe - obwohl es wahrscheinlich bald von Istanbul überholt werden. Im Jahr 2014 wurden 6542 Immobilien an Ausländer verkauft. Antalya Immobilien ist beliebt nicht nur bei Expats, aber Türken, da die starke lokale Wirtschaft der Stadt weiter wächst. Es hat sich zu einem blühenden Zentrum für Landwirtschaft, Finanzen und Tourismus entwickelt und ist ein ganzjähriges Reiseziel. Sein Flughafen ist einer der verkehrsreichsten der nördlichen Hemisphäre und bedient Europa und den Nahen Osten. Als Provinz umfasst es die beliebten Küstenorte Kemer, Belek, Side und das Stadtzentrum sowie den Strand-Hotspot Konyaalti. Jeder dieser Drehkreuze sind beliebte Touristenorte sowie das ganze Jahr über Orte für das Leben von Expats.







Recommended

Immobilienanfrage

"Sparen Sie 15% + bei Frühbucherprogrammen",

Um die ersten Informationen zu erhalten, registrieren Sie bitte Ihr Interesse unten.