Top Türkische Landschaften


1. Kappadokien


Kappadokien mit seinen Feenschornsteinen, eines der bekanntesten Reiseziele der Türkei, hat Generationen von Reisenden begeistert und begeistert. Die seltsamen, konischen Türme, die einzigartig in der Region sind, werden durch die Erosion des vulkanischen Gesteins durch Wind und Wasser verursacht. Die Strukturen, die diese faszinierenden Formen geformt haben.

Natürlich ist der andere Grund, Kappadokien zu besuchen, höhlenleben zu erleben - ob es nun darum geht, einige der Höhlen zu erkunden, in denen einst alte Zivilisationen lebten, oder in einem schönen Höhlenhotel zu übernachten.


2. Anatolische Berge


Nicht zu viele Touristen wagen sich bis in den Norden der Türkei, was schade ist, weil sie solche Sehenswürdigkeiten verpassen. Das Nordanatolische Gebirge (auch Pontische Berge genannt) ist eine Kette, die sich über 1000 Kilometer erstreckt und kurz vor der Küste zu Ende geht. Die Berge waren die Heimat einer Vielzahl von verschiedenen Menschen über die Jahrtausende, und die daraus resultierende Mischung der Kulturen ist eine faszinierende, bietet Reisenden nicht nur unglaubliche Aussichten, sondern einen Einblick in einen Teil der Türkei, die nur sehr wenige jemals sehen werden.

Das Kloster Sumela (im Bild) ist ein bekannter Teil der Bergregion und befindet sich in der Provinz Trabzon. Es ist seit dem vierten Jahrhundert im Einsatz - von der einen oder anderen Religion. Mehr dazu lesen Sie hier.


3. Oludeniz

Die markante Küste von Oludeniz ist die Heimat eines der beliebtesten Strände der nördlichen Hemisphäre. Die Kurve des Strandes schafft eine sehr hübsche Lagune - bekannt als die Blaue Lagune. Die Lagune ist geschützt, da sie die Heimat vieler Vogelarten und anderer Wildtiere ist. Während Sie in der Gegend sind, können Sie Paragliding versuchen, was eine Chance ist, eine so spektakuläre Aussicht wie diese zu sehen.

Fethiye ist auch ein beliebter Urlaubsort für das ganze Jahr leben, und ist die Heimat einer großen Anzahl von Expats aus dem Vereinigten Königreich und Europa, die in Villen in Fethiye einschließlich Calis, Immobilien Ovacik (in der Nähe von Oludeniz) und Hisaronu leben.


4. Pamukkale

Die markanten Felsbecken von Pamukkale wurden durch Kalziumablagerungen gebildet, die aus den natürlichen heißen Quellen an der Spitze des kleinen Berges flossen. Die daraus resultierenden Travertinbecken sind ein schöner Anblick.

Die heißen Quellen faszinieren die Menschen seit Jahrhunderten - nicht nur die Zivilisationen, die hier ihre Heimat gemacht haben, sondern auch Besucher aus nah und fern, die gekommen sind, um die Phänomene zu sehen. In der Tat, die alten Griechen und Römer bauten eine Stadt an der Spitze des Berges, ein Zuhause für die vielen Besucher, die in den Quellen für Gesundheit und Freizeit getränkt - wahrscheinlich einige der ersten Touristen der Welt.


5. Lake Van

Im Südosten der Türkei gelegen, erstreckt sich der größte See des Landes auf einer Fläche von 2333 Quadratkilometern und ist teilweise rund 450 Meter tief. Es ist einer der größten endorheischen Seen der Welt - das heißt, es hat keinen Auslauf. Das bedeutet, dass es ziemlich salzig ist, und es gibt nicht viel Wasserleben hier.

Der See ist mit Inseln übersät, und an seinem Ufer juts Nemrut Dag, ein 2900m Berg. Auf einer der Inseln befindet sich eine Kirche aus dem 10. Jahrhundert, während die anderen Inseln Klosterruinen enthalten.


6. Berg Ararat

Der Berg Ararat wird im Buch Genesis als Landeplatz der Arche Noah benannt, als die Fluten nachließen. Archäologen haben jedoch keine Beweise dafür gefunden, dass die Arche jemals existierte, so dass die Legende, die den 5000 m hohen Berg umgibt, genau das bleibt: eine Legende.

Der Berg ist der höchste Gipfel der Türkei und dominiert die gesamte Region. Es ist mit einem Eisschild bedeckt, das langsam schrumpft.


7. Amasya

Amasyas lange Geschichte ist fast so fesselnd wie die osmanischen Häuser, die die Ufer des Yesilirmak-Flusses säumen. Die Stadt in der Nähe der Nordsee reicht 7500 Jahre zurück bis zu den Tagen, als sie einst eine befestigte Stadt hoch auf den Klippen über dem Fluss war. Es war die Hauptstadt des Pontischen Reiches - ein Sitz der Könige und der Wissenschaft, produzieren Könige und Fürsten, Künstler, Wissenschaftler, Philosophen und Denker.

In den letzten Jahren haben mehr Touristen begonnen, Amasya zu besuchen, um die schönen osmanischen Häuser und die Klippengräber zu sehen.


8. Amasra

Nicht zu verwechseln mit Amasya, ist diese hübsche kleine Stadt auf einem befestigten Vorgebirge gebaut, das ziemlich spektakulär ins Schwarze Meer ragt. Dank der unterdurchschnittlichen Straßen in der Region, Amasra bekommt nur eine Handvoll Besucher jedes Jahr, so dass die Stadt ruhig und untouristed.

Der kleine Schwarzmeerhafen ist ein schöner, gekühlter Ort, um ein paar Tage zu verbringen, und es gibt einige schöne Strände in der Gegend - obwohl es nicht so warm ist wie das Mittelmeer.


9. Kure Nationalpark

Die Naturwunder des Kure Nationalparks sind Legion. Schluchten, Höhlen, Wasserfälle und Wälder sind um die Berge herum gepunktet, die nur wenige Touristen jemals besuchen. Der Nationalpark liegt in Bartin und Kastamonu in der Schwarzmeerregion und ist reich an Wildtieren und gilt als wichtiger Ort für den Naturschutz in der Türkei. Es gibt zahlreiche Wanderwege, so dass Wanderer die rauschenden Flüsse, tiefen geheimnisvollen Schluchten und Schluchten und Laubwälder genießen können.

Recommended

Immobilienanfrage

"Sparen Sie 15% + bei Frühbucherprogrammen",

Um die ersten Informationen zu erhalten, registrieren Sie bitte Ihr Interesse unten.